Luftartistik Festspiele Berlin 2018 abgesagt

Luftartistik Festspiele Berlin 2018 abgesagt

Pressemitteilung
Berlin, 11. 07. 2018

Der Verein zur Überwindung der Schwerkraft – Verein für Zirkuskünste, professionelle
Artistik und Zirkuspädagogik – geht im November 2018 mit seinen Luftartistik
Festspielen Berlin leider nicht in die dritte Runde.

Die Luftartistik Festpiele sind ein internationales Festival, das einerseits der
professionellen Vernetzung der Zirkus-Szene dient, als auch der Berliner
Öffentlichkeit die in Deutschland immer noch rare Kunstform des zeitgenössischen
Zirkus mit dem Schwerpunkt Luftartistik präsentiert. Es fand bereits zweimal statt,
jeweils mit unterschiedlichen Partner*innen und Schwerpunkten.

2018 kann es nach langer Vorarbeit nun doch nicht durchgeführt werden, da es in
Berlin keinen geeigneten Ort gibt, der die technischen, räumlichen und finanziellen
Bedingungen des Festivals erfüllt. Unsere bisherige Hauptpartnerin, die Staatliche
Schule für Artistik mit ihrer ausgezeichnet ausgestatteten Artistik-Halle, steht uns
nicht mehr zur Verfügung.

Artistik in Deutschland
Die Zirkuskünste haben in den letzten Jahren endlich einen Aufschwung erfahren: In
Deutschland und insbesondere in Berlin blüht die Artistik im Varieté, im öffentlichen
Raum (Straßenfestivals etc.), sowie im pädagogischen Bereich (Jugendzirkusse).
Im Theater und in der kulturpolitischen Wahrnehmung ist es dagegen immer noch
schwierig für das Genre, obwohl sich das auch hier langsam ändert. Dies ist vor
allem für die Entwicklung des zeitgenössischen Zirkus von großem Nachteil, da
zeitgenössische, innovative oder experimentelle Produktionen wenig Möglichkeiten
haben, sich zu präsentieren. Darunter leidet auch eine interdisziplinäre Annäherung
und Synergie zwischen Artistik und anderen Künsten.
Neben fehlenden Auftrittsorten fehlt es in Deutschland auch an einer vielseitigen
qualifizierten künstlerischen Ausbildung für zeitgenössischen Zirkus. Die Staatliche
Schule für Artistik bildet neben höchstleistungsorientierter Bühnenartistik künstlerisch ausschließlich für Varieté- und Gala-Artistik aus – da es für zeitgenössichen Zirkus kein Berufsfeld gibt. Deswegen wird Deutschland in den Augen anderer Länder als „Entwicklungsland des Zirkus“ belächelt. Das ist besonders schmerzhaft, wenn man sich die reiche historische Tradition der Artistik in Deutschland vor Augen hält.

Ein luftartistisches Festival in Berlin
An diesen und weiteren Schnittstellen zwischen Ausbildung und beruflicher Praxis,
zwischen Gala-Artistik und zeitgenössischem Zirkus, zwischen nationalen und
internationalen Trends setzen die Luftartistik Festspiele Berlin an. Es handelt sich um
ein Festival, das sowohl nach innen als auch nach außen seine Wirkung entfaltet.
Nach innen: Mit Workshops, Seminaren, Master-Klassen, offenem Austausch,
Diskussionen und Vernetzung richtet es sich an die diversen Szenen der luftartistischen Zirkuswelt in Deutschland und international.

Nach außen: Die Stücke und Performances richten sich an die Öffentlichkeit des
Berliner Theaterpublikums, sprechen aber auch die Aufmerksamkeit des
gegenwärtigen Theaterdiskurses an und treiben somit die Wahrnehmung des Zirkus
als ernstzunehmende darstellende Kunst voran.

Absage für 2018
Die Luftartistik Festspiele Berlin, die sich in jeglicher Hinsicht als grenzüberwindende
Brücke verstehen, sind für 2018 nun Opfer diverser scheinbar unüberwindbarer
Grenzziehungen geworden. Im Vordergrund steht dabei die vermeintliche
Unvereinbarkeit von leistungs-orientierter Gala-Artistik und der freien
zeitgenössischen Zirkusszene – sowohl im Aus- und Weiterbildungsbereich, als auch
auf Ebene der Veranstalter*innen. Außerdem konnten wir bisher keine Fördergelder
für die Festspiele akquirieren, da wir weder klar einer reinen Sportveranstaltung noch
einem Kunstevent zugeordnet werden können.

Bisher finanzieren wir die Festspiele komplett aus Eigenmitteln des Vereins sowie
Teilnahmebeiträgen und können deshalb keine kommerziellen Großhallen anmieten,
sondern sind bisher von direkter und indirekter Förderung abhängig. Mit diesen
Voraussetzungen konnten wir nach Absage der Staatlichen Schule keine geeignete
Halle mehr für November 2018 finden.

Kooperationspartner*innen
Wir danken nun aus tiefstem Herzen unseren bisherigen Partner*innen!
Dazu gehört in allererster Linie das Pfefferberg Theater, das als modernes
Volkstheater seine Ausrichtung um das Genre Zeitgenössischer Zirkus erweiterte,
und somit der perfekte Ort für unsere öffentlichen Veranstaltungen ist. Außerdem
danken wir unserem Schirmherrn Arnulf Rating und seinem Maulhelden Büro, die
uns v.a. im ersten Jahr nachhaltig unterstützten, und die Wege zu unseren Partnern
Wintergarten Varieté  und Kleistforum Frankfurt/Oder eröffneten. Auch der Staatlichen Schule für Artistik danken wir für die Öffnung ihrer Artistik-Halle im ersten Jahr.

Weitere Partner*innen sind Catch It Ropes, Artistraum, Q-Space, RAW Kultur e.G.
und nicht zuletzt unsere Vuesch gGmbH, denen wir für ihre Zuarbeit danken, ebenso
wie unseren vielen freiwilligen Helfer*innen, dem Support der Berliner Zirkus und der
freien Theater Szene, sowie unseren Freund*innen.

Wir hoffen, dass diese Absage nur ein vorübergehendes Aussetzen der Festspiele
bedeutet, und hoffen mit großartigen Luftartistik Festspielen Berlin 2019 frisch wieder
zurück zu kommen!
Jana Korb und Jessie Walters – künstlerische Leitung
im Namen des Vuesch e.V.