WORKSHOP-LAB: CIRCUS und BAUHAUS 21.09.2018 Karlsruhe

WORKSHOP-LAB: CIRCUS und BAUHAUS 21.09.2018 Karlsruhe

Kreation im Zeitgenössischen Circus als Bauhaus-Experiment  

Freitag, 21. September 2018, 10 – 17 Uhr
ATOLL Festival Karlsruhe 

Anlässlich des 100-jährigen Bauhaus-Jubiläums 2019 findet im Rahmen des ATOLL-Festivals ein Workshop zum Thema Bauhaus und Zirkus statt. 1919 in Weimar gegründet und 1933 in Berlin geschlossen bestand das Bauhaus nur 14 Jahre. Dennoch wirkt die legendäre Hochschule für Gestaltung mit ihren Ideen und Utopien bis in die Gegenwart fort. Bauhaus und Zirkus haben eine historische Beziehung, denn einige Bauhaus-Künstler ließen sich von Zirkus und Varieté inspirieren. Die Interdisziplinarität, d.h. die im Zirkus typische Verknüpfung verschiedener Elemente auf der Bühne (Akrobatik, Licht, Musik, Tierdressur etc.) war für sie faszinierend und nachahmenswert.Ausgangspunkt für diesen Workshop ist eine Übereinstimmung im Prozess der Kreation: Der zeitgenössische Zirkus setzt – ebenso wie die Bauhaus-Künstler es damals taten – bei der Suche nach den Grundelementen seiner Disziplin an, nach dem Elementaren, nach der Bewegungsqualität, welche jeder Zirkusdisziplin immanent ist. Der Workshop versteht sich als Labor, in dem Bauhaus-Ideen gemeinsam theoretisch und praktisch untersucht werden. Er gibt Anreize und Impulse aus der Bauhaus-Gedankenwelt für die eigene kreative Recherche und eröffnet neue Kreationswege im Zeitgenössischen Circus.   

Aufbau des Workshops:
1. Einführung in die Ideen, künstlerischen Positionen und Methoden des historischen Bauhauses. Relevant ist für uns dabei die Körper-Objekt-Raum-Beziehung und die Erforschung der Grundelemente der eigenen Disziplin – ganz im Sinne des bekannten Design-Leitsatzes „Form Follows Function“. Unser Ziel ist, einen gemeinsamen Forschungsprozesse auf Augenhöhe anzustoßen. 2. Gesprächs- und Reflektionsrunden zu spezifischen Fragestellungen 3. Praktischer Teil: Hier nehmen wir Gedanken aus der Reflektion auf und untersuchen sie in und mit unserer Zirkus-Disziplin. Der Workshop richtet sich an Zirkusartist*innen und Bühnenkünstler*innen aller Arten, die nach Impulse für ihre Recherchen suchen oder ihr Repertoire erweitern wollen sowie an Zirkus-Choreographen, -Regisseur*innen und Zirkuspädagog*innen. 

Moderation/ Leitung:
Cox Ahlers und Jenny Patschovsky begannen 2016 mit der Stiftung Bauhaus Dessau zusammenzuarbeiten. Unter ihrer künstlerischen Leitung entstanden zwei Performance-Installationen („Ein Kybernetischer Zirkus“, Bauhausfest Dessau 2016 und „Substantia – das Licht greifen“, Bauhausfest Dessau 2017). Cox Ahlers und Jenny Patschovsky sind bei den Bauhaus Festspielen 2019 als Zirkuskuratoren für alle zirkuskünstlerischen Beiträge verantwortlich. Kosten: 60 € / für INZ und Tollhaus Mitglieder: 50 €  

Anmeldung unter:
cox.ahlers@initiative-neuerzirkus.de 

Kontakt:  Cox Ahlers  cox.ahlers@initiative-neuerzirkus.de
www.coxahlers.com 
Jenny Patschovsky   jenny.patschovsky@initiative-neuerzirkus.de
www.atemzug-ev.de    

 

www.tollhaus.de

 

Video-Links Bauhaus und Zirkus: 
19. Bauhausfest „Zirkus Zirkus von Schwarz nach Weiß“, Projekt: „Ein Kybernetischer Zirkus“, Zusammenfassung Fest 2016: https://www.youtube.com/watch?v=23rB1LbBE9Q

„Ein Kybernetischer Zirkus“ Trailer, Film: Ana P. Nitzsche und Stefanie Holzheu: https://www.youtube.com/watch?v=ynVAR9fiFJQ&fs=1&autoPlay=true

20. Bauhausfest „Bunt! Material Illusion.“, Projekt: „Substantia – das Licht greifen“, Zusammenfassung Fest 2017: https://www.youtube.com/watch?v=oIyDjmBpt14